2014-09-14 Sunday Cape Ann CG

Drove to Stoneham, my old hunting grounds. Visited Spot Pond and 15 Hersam Street.

Next down to Boston via I -95 and the Bunker Hill bridge and through the Callahan tunnel to the airport and back through the Williams tunnel. Then to the south part of the harbor to the cruise ship terminal and then on to Pleasure Bay. Parked and walked around Castle Island and Fort Independence. The inside can only be visited via a guided tour, so we declined and could not walk the ramparts, but the view over the harbor from below the fort’s walls is still phenomenal.

Back home via I-93 and US 128 with a stop at Market Basket in Beverly.

=====

Sonntag 14. September 2014

Heute wollen wir einen Trip nach Boston machen mit dem Van und einen Ueberblick zu bekommen. Der Verkehr ist riesig, Wochenende, sind wir gar nicht mehr gewoehnt. Wir kommen zuerst nach Stoneham, wo Rudi frueher gelebt hat. Eine sehr schoene und ruhige kleinere Stadt im Grossraum Boston. Ca. 30000 Einwohner, mit wunderschoenem Stadtpark und einem ziemlich grossem Lake, auf die Einwohner im Sommer Segeljollen kostenlos mieten koennen. Tolle Einrichtung.

Dann rein nach Boston. Da ist was los. Menschen und Autos ohne Ende. Das ist sehr gewoehnungsbeduerftig. Wir fahren an den Hafen, dort liegt auch wieder ein Cruiseship und dann weiter an die Pleasure-Bay. Eine von vielen Bays. Wir kommen durch das sog. IREN-Viertel, vorwiegend von Iren bewohnt. Die Haeser sind unwahrscheinlich schoen und gepflegt, in vielen Farben mit viel Holz und Schnitzereien. Leider kann man nicht halten, nur die Bewohner haben eine Parkerlaubnis, sonst wuerden sie wahrscheinlich vom Tourismus erstickt werden.

Man kann rund um die Pleasure-Bay wandern auf einem Rundweg mit einer kleinen Bruecke ueber der Wasserstrasse nach draussen in die grosse Bucht. Also gut geschutzt auch bei starkem Wind. Hier ist im Sommer das Trainingsgebiet fuer die Segler-Jugend von Boston. Vor der Bay liegen viele kleinere und groessere Inseln. An einer Seite ist noch die Umfassungsmauer von einem alten Fort. Die Haelfte des Rundweges kann mit dem Auto befahren werden, also Parkmoeglichkeit. Wir bekommen sogar einen Schattenplatz. Es gibt einen grossen Imbiss und Sanit. Gebaeude, also an alles ist gedacht.

Man sieht viele Jogger, jung und alt und auffallend viele HUNDE gross und klein. Es werden in USA viele Hunde gehalten, auch bei den

Campern sehr beliebt. Manche haben 2 und mehr dabei in ihren Wohnmobilen und Trailern.

Wir genehmigen uns einen Hamburger und Fritten. Muss auch mal sein.

Wir sind so langsam muede vom herumlaufen und werden langsam wieder in Richtung Campground (ca. 50 km) fahren. Vorher geht es noch durch Boston, wir kommen am Ital. Viertel vorbei. Auffallend ist das viele “Gruen” in der Stadt, es gibt sehr viel Plaetze und Parks mit schoenen alten Baeumen. Man merkt, es ist eine Stadt mit viel Geld und auch vielen gut betuchten Bewohnern. Durch die vielen Aussenorte geht es wieder in Richtung Gloucester Cape Ann. Aber wir wollen schon 1-2 mal reinfahren, allerdings dann mit dem Train, geht zwar eine Stunde, ist aber einfacher und billiger. Denn ein Tagesparkplatz kostet leicht ca. 40 $. Die Train 4 $.

Wir sind am Abend ziemlich geschafft vom Trubel und Verkehr, also geniessen wir wieder die Ruhe.

 

Leave a Reply