2014-09-06 Saturday Bar Harbor CG, Bar Harbor , Maine

After an as usual nice and leisurely breakfast we start the first reconnaissance trip on the island. Due to my Golden Age passport we can visit the National Parks for free and as often as we want. A splendid reward for seniority!

The park loop road is 28 miles and every mile or so is a lookout point or something. Sand Beach, Thunder hole, Otter Point, everywhere lots of cars and finding a parking lot is not easy. Jordan Pond House is totally full so we drive on to the Mt Cadillac road. There a splotches of sunshine on the way up to the 1500 ft summit, but there ithe visibility is almost nil, so we turn around and down back to the campground.

In the afternoon we have a brief get-together in the Bar Harbor Inn with my old friend Jens from Boston, who is here for the weekend for a friends 80ths birthday celebration.  We had a good visit, sitting on the terrace of the hotel overlooking the harbor where a smaller cruise ship is anchored and its passengers are ferried on land to buy trinkets on Bar Harbor’s Main Street.

Later I googled the ships name AMADEA and found out that is has 600 PAX and is from the German Phoenix line.  Cruise is from/to  Bremerhaven and across the Atlantic to the USA and Canada.  There were lots of ” Krauts” in the streets of Ba Haba this day.

A good shower in the evening and some rain overnight.

German:

Heute ist der Himmel grau-neblig, nach der vielen Sonne ganz ungewohnt. Nach dem Fruehstueck fahren wir gegen 11 Uhr in Richtung Arkadia-NP. Ueber die Parkroute an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei, z.B. Overlook ein erster Blick auf die Atlantikseite der Insel, dann an die Sandbeach, dem einzigen Sandstrand der Insel, der Thunder-Hole, bei entsprechender Flut kommt hier das Atlantikwasser wie eine Fontaene durch die Felsen. Am sog. Otter-Point sehen wir leider auch keine Fischotter. Es ist jetzt ziemlich nebelig geworden und Wolken jagen ueber den Himmel und verdecken die Sicht.

Am Jordan-Pond mit dem ehem. Teehaus der Reichen herrscht trotz schlechtem Wetter ziemlicher Betrieb, wir halten hier nicht sondern fahren weiter. Ueber den Bubble-Rock geht es trotz Nebel, Wolken und starkem Wind auf den Mt. Cadillac, dem hoechsten “Berg” des Arkadia-NP mit ca. 500 m MH.

Immer wieder gibt es ein Wolkenloch und die Sonne blinzelt durch. Aber leider am Gipfel (von dem man eine umwerfende Aussicht haben soll) ist es so nebelig und stuermisch, dass wir ohne auszusteigen gleich wieder runter fahren, wir kommen wieder! Durch den Ort BAR HARBOR fahren wir zurueck zum Campground. Es herrscht totaler Touristenrummel in dem kleinen Ort. Es ist kein Parkplatz zu finden und alles ist voller Menschen. Wo kommen die bloss alle her?

Bei Rudi hat sich sich ein Freund aus seiner Bostoner Zeit gemeldet, der an diesem Samstag zu einer privaten Geburtstagsfeier hier ist. Wir nehmen Kontak am Telefon zu ihm auf und Rudi verabredet sich mit ihm zu einem kurzen Treffen in seinem Hotel. Also geht es zurueck nach BAR HARBOR.

Wir parken auf dem Hotelparkplatz. Die beiden alten Freunde freuen sich sehr ueber ihr Wiedersehen. Wir sitzen im Garten mit Blick auf die Bucht und den Hafen. Leider ist die Bedienung absolut nicht freundlich, fuer so ein Hotel (immerhin 240 $ per Nacht) nicht gerade gut. Es ist eine auch fuer mich gute

und interessante Unterhaltung.

Wir bemerken, dass ein nicht zu grosses Cruise-Schiff in der Bucht ankert. Wie Rudi spaeter herausfindet, das deutsche Schiff AMADEA von der Phoenix-Linie.

Es sind ca. 600 Passagiere, die mit kleinen geschlossenen Booten an Land gebracht werden. Rudi findet auch heraus, dass diese Kreuzfahrt von Bremerhaven gestartet ist.

Leider geht die Zeit sehr schnell vorbei, denn um 17 Uhr findet fuer Rudis Freund Jens der Empfang fuer einen 80. Geb. Im Hotel statt. Also nehmen die beiden Abschied voneinander und wir fahren zurueck zu unserem rollendem Haus.

Ich gehe noch schwimmen, auf dem Campground befindet sich ein geheizter Pool, ca. 10X20 m, aber das Wasser ist doch ziemlich kuehl. Aber der Blick vom Pool auf den Atlantik ist unbezahlbar. Neben uns steht ebenfalls ein Wohnmobil aus Texas (Austin), wir unterhalten uns nett. Es ist ein Ehepaar, ausgesprochene Hiker,

Gegen 19 Uhr kommt Regen auf und spaeter ein ziemliches Gewitter.

Wir freuen uns auf den naechsten Tag, ein Sonntag.

Leave a Reply