2014-08-19 Tuesday Houlton, ME

Got a rental car from the Ford dealer and had to discuss the Van repair again. They actually did not want to do the repair, but I convinced the Service Manager to do it, given our situation. It may take a bit longer, but I am convinced, that we will leave Houlton with a running Diesel engine.

 

In order to get away with our worries we drove with the rental to Patten, ME, the Lumbermens Museum and then on to Baxter State Park. There is only one road through the SP from the NE to the SW. It is 43 miles in length, 1+ lane and dirt only. It is the only way to reach the Campgrounds and trailheads, but as sight seeing road it is no good as we found out. Basically it is like going through a tunnel all the time, the trees being the walls. There are only 3 or 4 places to stop with a view of the mountain or a brook. It took us 3 hours for the 43 miles and the road had a total of 2000 ft elevation change. It was an experience, but we would not do it again. On the way home to Houlton on I-95 we had the best view of Mt. Katahdin at a rest/view stop.

 Deutsch:

Es ist herrliches Wetter und wir bekommen unseren Mietwagen. Wir fahren zuerst in ein Lumber-Museum nach Patten. Da ist im Orignal einiges aus der Hochzeit der Holzgewinnung zu sehen. Es gibt auch einen kleinen Original-Film darueber. Ganz schoen schwere Arbeit damals. U.a. Ist im Original eine Huette, in der die Holzfaeller gelebt haben, aus dem Jahre 1802 zu sehen. Die mussten damals ganz schoen primitiv leben. Das Holz wurde im Winter geschlagen, mit Pferdeschlitten ins Lager gebracht und waehrend der Sommerzeit auf den verschiedenen Fluessen ins Tal gelassen. Auch bei diesem Museum haben wir natuerlich Deutsche getroffen, Die lt. Ihrer Aussage schon alles in den USA gesehen haben und jetzt noch schnell Labrador, Newfoundland, New Brunswick und Nova Scota abfahren wollen mit dem PKW. Viel Spass.

Auf dem Weg nach Patten haben wir noch bei einem Souvenierladen Halt gemacht. Der ist in einer ganz kleinen Ortschaft, Island Falls, in einem uralten Haus. Alles selbst hergestellt von den Einwohnern, richtig gut. Wir haben einige Sachen eingekauft. Hat richtig Spass gemacht. Von der Haekeldecke bis zur Marmelade alles zu haben.

Anschliessend wollten wir in den Baxter-State-Park. Mr. Baxter, ein ehem. Gouv. Von Maine, hat in den Jahren 1931-1962 ca. 200.000 Acres Land privat aufgekauft hat. Dieses Land wurde von ihm den Bewohnern von Maine als State-Park geschenkt. Es ist ein herrlicher Park mit vielen Lakes und Campgrounds, aber nur fuer Zelte, es duerfen keine Trailer rein. Man kan aber mit dem Auto durchfahren. Das haben wir gemacht. Rudi war schon einmal dort vor ca. 30 Jahren. Doch es hat sich vieles geaendert. Die Baeume von damals sind ein Urwald geworden, man faehrt praktisch durch einen “gruenen Tunnel” und kann nicht allzuviel sehen. Aber was man sieht an diversen Haltepunkten ist wundervoll. Natur pur. Man faehrt auch am Mt. Katahdin ca. 1800 m hoch (Wendelstein) vorbei. Hier endet der Original-Appalachian-Trail, es ist der noerdl. Punkt von diesem Trail. Dieser Trail wird von vielen Sportlern in Teilstrecken gelaufen. Unsere Strecke, ca. 2/3 der Strasse durch den Park waren ca. 70 km. Es ist einfach alles viel groesser, weiter und menschen-+autofreier als in Europa. Es war ein schoener Tag!!!

 

Leave a Reply