Monthly Archives: July 2014

Naturbeobachtungen im Ranchito

Mittwochmorgen, ein ganz normaler Tag im Ranchito.

Nach dem frühstück den zweiten cup Kaffee auf der terasse genossen. schon 28 grad um 08:00.

Ein Painted Bunting hat uns kurz besucht.  http://de.wikipedia.org/wiki/Papstfink

Dann sind ein Paar Herbstpfeifgänse auf dem pond gewassert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Herbstpfeifgans

Anschliessend sind 30-50 Schwalben zum trinken und insektenfressen über den pond gewutzelt.

Später kam dann ein Roadrunner http://de.wikipedia.org/wiki/Wegekuckuck unseren driveway herunterspaziert und wurde von den zwei Killdeer http://de.wikipedia.org/wiki/Keilschwanz-Regenpfeifer vertrieben, denn die haben ein Nest mit 4 Eiern am rande der Zufahrt.

Also ein ganz normaler Ranchito Vormittag.

 

 

 

Die USA Mannschaft kann jetzt in Rio Party feiern

was eine Nervenanspannung. Und natürlich ist ein FC Bayern spieler mitten drin. Als Julian Green das Tor zum 2:1 geschossen hat waren Helga und ich noch der hoffnung, dass es zum Elfmeterschiessen kommen würde, aber trotz noch ein paar guter chancen hat es nicht sollen sein. Leider. Aber ich fand dass sich die USA sehr wacker geschlagen haben und bin sicher dass es 2018 in Sotchi noch besser gehen wird.

Zur beruhigung unserer nerven gab es Steak und salat zum abendessen, plus Leinenkugel Radlermass für Helga und Tecate für mich.

Natürlich al fresco und mit Vogelgetzwitscher beschallung und windbefächelung.

Grüss Gott liebe Schwaben, Bayern und sonstige Germans

Dies ist mein erster versuch einen Blog zu generieren, der euch hoffentlich  einen eindruck gibt, was passiert, wem es passiert und wo es passiert.

Wie sicher viele von euch auch kleben wir ein bisschen am Bildschirm FIFA 2014 oder wie wir Südtexaner sagen: FIFA dos mil catorce und wir schreien auch nicht TOOOR sonder GOOOAL.

Gerade hat die Schweiz gegen Argentinien verloren und  in einer Stunde spielt die USA gegen Belgien.

Das kostet nerven.

Das wäre also was passiert.

Wem es passiert sind Helga und Rudi.

Und wo sind wir?  Auf dem  H&R Ranchito in Riviera, Texas. Es sind 33 grad im Schatten und der wind weht ganz gut. Die klimaanlage summt und hält das innere erträglich.